Titleimage

Ernährungstherapie

 

Die Nahrungsaufnahme der Patienten ist oft nach krankheit oder nach operativen Eingriffen oder chronischen Erkrankungen eingeschränkt.

Aus diesem grunde werden patienten vorübergehend oder langfristig über eine Magensonde oder PEG Sonde (enterale Ernährung) bzw. über einen Port (parenterale Ernährung) versorgt.

Die Umstellung der Ernährung auf parenteral oder enteral ist anspruchsvoll und muss unbedingt von geschulten Fachkräften begleitet werden. Mit unseren Ernährungsberatern erhalten Patienten, Angehörige und Pflegepersonal fachkundige Anleitung. Wir begleiten den patienten von der Klinik bis nach Hause und helfen, wenn aufgrund von Unverträglichkeiten oder aus anderen gründen eine Anpassung erforderlich sein sollte. Selbstverständlich wird dies von uns immer in enger Zusammenarbeit mit der Klinik, dem behandelnden Arzt und dem Patienten selbst durchgeführt.

 

 

 

Schatten